⚜ Gutshof Güntert

Neues Leben in alten Mauern

Juli 2009: Die ersten Abbrucharbeiten im Haus beginnen. Um großzügigere, leichter gestaltbare Räume zu erhalten, haben wir uns dafür entschieden, einige Wände abreißen zu lassen. Dafür muss z. B. auch der alte Kellerabgang in der alten Weinprobierstube weichen – die historischen Steinstufen aber lassen wir herausnehmen, um sie anderer Stelle weiterverwenden zu können. Durch die Arbeiten im Haus tritt nun auch der eher abenteuerliche, wahrhaft „brenzlige“  Zustand der Hauselektrik zutage – und uns wird klar, dass wir hier eine grundlegende Erneuerung durchführen lassen müssen, ebenso im Bereich Heizung und Sanitär. Auch wir werden handwerklich tätig und rücken alten Kacheln, Tapeten und Böden zu Leibe. Was man dabei alles entdeckt, sorgt zwischendurch immer wieder für große Erheiterung … Nach einigen Überlegungen entscheiden wir uns dafür, die enge und problematische Haustreppe lediglich etwas weniger steil verlaufen und sie mit offenen Stufen leichter und lichtdurchlässiger gestalten zu lassen.  Große Diskussion auch um den historischen Steinboden im Gang: Freilegen oder nicht? Wir entscheiden uns schließlich dafür, nicht den rustikalen Weg einzuschlagen, um den Charakter von Haus und Eingangsbereich zu wahren: Holz ist die Devise, sowohl für den Boden als auch für die gebrochen weißen Täfelungen, die die alten Sperrholztäfer ersetzen und für eine warme, edle Atmosphäre sorgen sollen. In einem Windfang im Eingangsbereich soll jedoch der Steinboden sichtbar bleiben – ein ganz guter Kompromiss. Auch wenn man am Haus selbst noch nicht viel sieht, so passiert doch innen und im Gartenbereich um so mehr:  Der geplante Wintergarten erhält durch den Abbruch eines alten Durchgangs Platz und ein solides Fundament. Von der engagierten und spür- und sichtbar mit Freude, Sachverstand und großem Können erfüllten Arbeit von Maurermeister Michael Brucker mit Team aus Malterdingen sind wir immer wieder neu begeistert – es ist schön, wenn die Arbeit an einem solchen geschichtsträchtigen Haus nicht nur von uns als eine Herzensaufgabe wahrgenommen wird!

Ein Kommentar zu “Neues Leben in alten Mauern

  1. Luxi

    Mensch, schuftet ihr – und wie wird es schön! Wenn die 60er-Jahre-Fresken erhalten bleiben, reserviere ich dieses Zimmer schon mal vorab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere