⚜ Gutshof Güntert

„Kleine Schubertiade“ im Gutshof Güntert am 18. September 2011

„Kleine Schubertiade im Gutshof Güntert“ – Tänze, Lieder, Klavierstücke
Enno Kastens spielt auf einem historischen Flügel

Unter dem Titel „Kleine Schubertiade im Gutshof Güntert“ wird am 18. September 2011 um 16 Uhr ein Konzert im Trottschopf des Gutshof Güntert stattfinden. Anlass ist die Wiedereinweihung eines historischen, kürzlich renovierten Flügels aus dem Besitz der Musikerin Charlotte Heath-Marguerre, die ihn selbst vorstellen wird. Mit dem Pianisten Enno Kastens konnte ein ausgewiesener Spezialist für historische Tasteninstrumente für dieses besondere Konzert gewonnen werden. Weitere Ausführende sind Edda Güntert (Mezzosopran) und Johannes Güntert (Bariton) – ganz im Sinne einer Schubertiade erklingen in intimer Atmosphäre Lieder, vierhändige Stücke und Solowerke für Klavier. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten!

Informationen zum Instrument: Bei diesem besonderen Flügel handelt es sich um einen historischen Hammerflügel von Johann Nepomuk Tröndlin in Leipzig. Tröndlin wurde 1790 in Freiburg geboren. Nach seiner Auswanderung nach Wien, wo er Klavierbau lernte, hat er 1821 die Leitung der Klavierbauabteilung der Firma Breitkopf & Härtel übernommen und sich 1824 selbständig gemacht. Die Firma bestand bis 1855. Tröndlins Instrumente wurden von Clara Wieck und Felix Mendelsohn-Bartholdy sehr geschätzt. Eines davon zierte einst den 100-DM-Schein.
Das Instrument trägt keine Jahreszahl, gehört aber dem Typ nach zu den frühen Werken Tröndlins und darf auf etwa 1825 angesetzt werden, also in Schuberts letzte Lebenszeit. Charlotte Heath-Marguerre hat das Instrument von ihren Eltern geerbt. Es wird zur Zeit in der Klavierbauwerkstatt von Christoph Kern in Staufen restauriert und soll bei der Schubertiade erstmals wieder der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

„Kleine Schubertiade“ – Gutshof Güntert, Sonntag, den 18. September 2011, Beginn 16 Uhr.

UPDATE: Ein Video mit einem kleinen Ausschnitt dieses Abends findet sich hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.